PEÑÍSCOLA PALACE CASTLE

Das Castillo Palacio de Peñíscola (Castellón, Valencianische Gemeinschaft, Spanien), auch Castillo del Papa Luna genannt, befindet sich im höchsten Bereich des Felsens, der die Stadt dominiert, und erreicht eine Höhe von 64 m über dem Meeresspiegel. Sein Umfang beträgt ca. 230 m und es hat eine durchschnittliche Höhe von 20 m. Die Templer bauten dieses romanische Werk zwischen 1294 und 1307 auf den Überresten der alten arabischen Festung.

Pedro Martínez de Luna und Pérez de Gotor, die von Avignons Gehorsam mit dem Namen Benedikt XIII. Von Avignon, dem sogenannten Papst Luna, zum Papst ernannt wurden, machten das Schloss zu seinem päpstlichen Anblick im langen Streit um seine Legitimität. Der hartnäckige Kampf, den Papst Luna gegen seine Feinde führte, führte zu dem populären Satz „in seinen Dreizehn bleiben“ in Bezug auf Benedikt XIII., Der sich weigerte, seine Position als Papst aufzugeben.

Papst Luna, Benedikt XIII. Von Avignon, eine der bekanntesten und gleichzeitig umstrittensten hispanischen Persönlichkeiten, zog 1411 nach Peñíscola und wandelte sein Schloss in einen päpstlichen Palast und eine Bibliothek um. Von den Mauern und Nebengebäuden dieser Festung strahlen Ideen, Gefühle und Vorurteile über einen Mann von Integrität, Ehrlichkeit und Tugend aus, der die Kühnheit hatte, in einer von Kriegen und Ambitionen geprägten Zeit an seiner Überzeugung festzuhalten, der wahre Papst der katholischen Kirche zu sein , Gier und Korruption, die sogar die hohe Würde der Kirche betrafen, deren geistige Kraft sich der politischen und bürgerlichen Macht ergeben musste.

Die Nüchternheit und Solidität seiner Konstruktion sticht im gesamten Komplex hervor, sowohl in den Templerräumen als auch in den strategischen und komplizierten päpstlichen Abhängigkeiten, die Benedikt XIII. Später eingehen würde (unter denen eine der besten Bibliotheken der Welt installiert wurde). Aber vielleicht liegt das größte architektonische Interesse der Burg in der gewölbten Lösung des Wachkorps und in der Sparmaßnahme und dem strengen Anteil der Basilika der Templer.